Fast alles keimt…

…wenn man es nur versucht – naja, außer Supermarktbananen. Die enthalten bekanntlich keine Samen, und genaugenommen sind es ja nicht die Früchte, welche keimen, sondern das darin enthaltene Saatgut. Nun ist Neugier eine meiner Stärken, also kann ich gar nicht anders als in jeder Frucht, die ich verspeise, nach reifen Samen zu suchen, diese auszusäen und abzuwarten. Was braucht man dafür? Zeit, Platz und Blumentöpfe – und natürlich Früchte, und da bieten sich alle an, die üblicherweise in unseren Mägen landen. Apfel, Birne, Quitte, Kirsche, Pflaume, das ganze Beerenobst, Tomaten, Paprika – keimt alles bestens. Meistens erhält man mehr Sämlinge, als man im Garten oder auf der Fensterbank halten kann. Verschenken ist eine Alternative, aber nur so lange, bis die Freunde und Verwandten beginnen, genervt abzuwinken, wenn man mal wieder mit Blumentöpfen um die Ecke kommt.

Die Aussaat heimischen Obstes verkneife ich mir mittlerweile, bei tropischen oder subtropischen Früchten erliege ich immer noch immer mal wieder der Versuchung, und das, obwohl wir doch nur ein Reihenmittelhaus bewohnen und all die folgenden Beispiele im Winter aufgrund mangelnder Frostfestigkeit in’s Warme müssen. Die Tage vor dem ersten Frost sind für mich Stresstage. Reicht der Platz? Lasse ich dieses oder jenes erfrieren? Natürlich nicht! Genug Topfuntersetzer? Zum Glück sind die beiden Kinderzimmer z. Z. unbewohnt, der Platz reicht also so gerade eben.

Wie ziehe ich die Pflanzen heran? Nichts ist einfacher! Ihr benötigt einen kleinen Blumentopf, ausreichend leichte und lockere Erde und die Saat, welche ihr 2 – 3 cm tief in die Erde steckt, wenn sie so groß oder größer als ein Apfelkern ist, oder einfach lose auf die Erde streut, wenn sie so klein wie Tomatensamen sind. Ihr haltet die Erde feucht und verwahrt den Topf an einem hellen und warmen Platz. Ich empfehle euch auch, ihn zu beschildern, damit ihr nach 2 Monaten noch wisst, was ihr gesät habt!                             Mit folgenden Früchten aus dem Supermarkt hatte ich bereits Erfolg: Zitrone, Tomate, Mandarine, Kumquat, Riesengrenadille, Passionsfrucht, Cherimoya und Physalis. Im Botanischen Garten in Tübingen ‚fand‘ ich eine reife Guavenfrucht, welche ein fantastisches Aroma verströmte und keimfähige Samen enthielt. Ein Mallorca-Urlaub erwies sich als günstige Gelegenheit, an Früchte des Erdbeerbaums, der Kaki und des Sodomapfels zu kommen. Letzterer ist übrigens nicht essbar, sieht aber hübsch aus. Aus den Herrenhauser Gärten in Hannover stammte die Frucht des Indischen Rosenapfels, welche mir quasi vor die Füße fiel, nachdem ich allerdings etwas nachgeholfen hatte, indem ich den Baum in leichte Erschütterung versetzte, wie es auch der Wind getan hätte, wenn er in dem Moment aufgekommen wäre.

Der Erdbeerbaum(oben) stammt aus der Mittelmeerregion. Er trägt erdbeerähnliche, leuchtend rote Früchte.

Der Sodomsapfel(oben) ‚besticht‘ durch äußerst stachelige Blätter, blaue Blüten und gelbe, tomatenähnliche Früchte.

Die Blätter der Mandarine(oben) riechen beim Zerreiben nach Eau de Cologne.

Die Passionsfrucht(links) und die Riesengrenadille sind nahe miteinander verwandt.

Die Litchitomate sticht wie ein Kaktus und blüht wie eine Kartoffel. Die Früchte sind rot.

Mein Zitronenbäumchen(oben) ist mannshoch und hat immer noch nicht geblüht.

Kurkuma oder Gelbwurz wird aus der Knolle gezogen.

Eine meiner beiden Guavenpflanzen hat Blütenknospen  -in der Bildmitte- gebildet!

Cherimoyas werden im Supermarkt nur selten angeboten

Der hellste und wärmste Platz in unserem Garten befindet sich auf dem Radschuppen. Die zahlreichen schmalblättrigen Pflanzen auf der rechten Seite sind Kakipflanzen.           Habe ich eure Neugier und euren sportlichen Ehrgeiz geweckt? Ihr seht: es kann nicht so schwierig sein, wenn es bei mir so oft klappt. Versucht es doch einmal! Viel Erfolg und viel Vergnügen wünsche ich euch!

Advertisements

11 Gedanken zu “Fast alles keimt…

  1. Hallo Maddin. Ich habe es in unserem 1. Gartenjahr versucht Gemüse vorzuziehen. Alles hat gekeimt aber mehr ist nicht passiert. Ich glaube bei uns ist es nicht warm genug. Wie warm stellst du die Sämlinge das daraus passable Pflanzen werden?

    Gefällt mir

  2. Unser Gartennachbar zieht jedes Jahr bis zu 400 Tomatenpflanzen vor und unzählige andere Gemüsesorten. Er hat allerdings auch 2 grüne Daumen. Da er ein älterer Herr ist hat er es bestimmt auch ordentlich warm zuhause. Sodass alles gut gedeiht.

    Gefällt 1 Person

  3. Oh, so toll klappt das? Das sind ja tolle Ergebnisse! Besonders das Zitronenbäumchen fasziniert mich, aber auch Paprika, hätte ich nicht gedacht! Das möchte ich auch ausprobieren! Verwendest Du eine bestimmte (Blumen-)Erde dazu? Und braucht es anfangs schon viel Sonne oder eher weniger? Ich habe zwar gerade einige kleine Blumentöpfe aussortiert, aber ein paar habe ich noch. 🙂 Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s