Kurzes Ölgedicht

Ob Distel, Mandel, Raps, Olive

-bei letzterer nur das native-

ein gutes Öl ist Goldes wert,

ob im Haar oder am Herd.

10 Gedanken zu “Kurzes Ölgedicht

  1. Ich auch mal:

    Ein Fischer von der Insel Poel,
    stellt sein Geschäft um – nun auf Öl,
    vom Barsch, vom Lachs, vom Kabeljau,
    er verkauft das Zeug wie Sau,
    flutet durch den Gesundheitswahn,
    das ganze Land mit Lebertran,
    man dacht´, es sei nur eine Phase,
    doch er verdient ´ne gold´ne Nase.

    Nur selten mal wird´s Öl auch ranzig –
    das verklappt er dann vor Danzig.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s