Spatz

frei nach Sparrow von Paul Simon

Wer wärmt den Spatz, der auf der Flucht

vor Wind und Wetter Deckung sucht?

Ich nicht, so spricht die Eiche.

Schutz vor Sturm und Blitz? Nur über meine Leiche.

Wer füttert ihn, wenn er verzagt

und nackter Hunger an ihm nagt?

Ich nicht, so spricht der Weizen.

Ich brauche jedes Korn, drum muss ich leider geizen.

Wer spricht zu ihm und schenkt ihm Trost,

wenn ringsherum Verzweiflung tost?

Ich nicht, so spricht der Schwan.

Schau her und sieh, wie schön ich bin. Was geht mich schon dein Elend an!

Wer leitet ihn zur letzten Ruh,

deckt klagend ihn mit Erde zu?

Ich schon, so spricht der Wind.

Ich trag den Staub, aus dem doch alle Wesen sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s