Novemberdämmerung

Hast's nicht eilig
Lässt die Zeit 
Und fast den Tag verstreichen, 
Bis du dich genötigt fühlt

Legst keinen Wert 
Auf Glanz und Schmuck 
Kein Vogel singt,
Wenn du erwachst,
Dein Nachthemd nebelgrau 

Und kaum bist du erwacht,
Hast freudlos mich begrüßt,
Gerinnt der triste Tag.
Sein Licht versickert 
Und du leitest in die Nacht. 

Werbung

2 Gedanken zu “Novemberdämmerung

    • Liebe Brigitt, ich wünsche dir auch einen guten Start in einen guten Tag.
      Danke für die Einladung, aber Projekte etc locken mich im Moment nicht, auch aus Herz und Verstand habe ich mich zurück gezogen.
      Liebe Grüße

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s