Ungestilltes Verlangen

Ich will dich, ich begehr dich, das Verlangen setzt mir zu. 
Die Lust wirft heiße Blasen und der Trieb gibt keine Ruh.

In mir kocht ein Vulkan, kurz vor der Eruption,
wenn Lava sich ergießt in erektiver Explosion.

Du sagst zu mir, heut passt es nicht, denn morgen kommt Besuch.
Da gibt's noch dies und das zu tun, lies doch mal ein Buch.

"Is' klar", sag ich verständnisvoll und denke still und leise:
Nun geht sie, meine Phantasie, zugvögelnd auf die Reise.
Werbung

16 Gedanken zu “Ungestilltes Verlangen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s