Fast schon unheimlich…

…sieht es aus im Inneren einer Tollkirschblüte.

Ein gefräßigen Alien? Oder sein wie auch immer gearteter Gebärapparat? Glaubt man nicht, eine pfeilförmige, hervorschnellende Zunge zu erkennen? Oder ruhende Embryonen?

Dazu ein unheimliches Licht aus dem Ineren des Leibes?

So sieht es halt aus, wenn die Sonne von oben auf eine hängende Blüte scheint.

Merkur

Ich bin mir sicher: die allermeisten von euch haben noch nie bewusst den Merkur gesehen, den innersten Planeten unseres Sonnensystems. Er ist nur wenig größer als der Mond und verzichtet wie jener auf eine lindernde, schützende Atmosphäre, was zur Folge hat, dass die Sonne die Oberfläche mit einer Unbarmherzigkeit brät, die sich gewaschen hätte, gäbe es Wasser auf dem Merkur. Damit ist bei Maximaltemperaturen von über 400°C nicht zu rechnen.

Die Sonne am Himmel des Merkurs erscheint 4 bis 5 mal größer als auf der Erde und ist greller als grell. Ihr Bräunungsfaktor lässt Ladival 50+ in wenigen Sekunden verkochen und brät ein mittleres Wiener Schnitzel in einer Minute, und zwar schwarz.

Warum ich euch das erzähle? Heute Abend könnt ihr ihn bei klarem Himmel sehen, ganz in der Nähe des Abendsterns, also der Venus.

Viel Erfolg!

Noch mehr Blüten

Hain-Gilbweiderich

Atlasmohn

Schleifenblume

Weisse Lichtnelke

Atlasmohn, gefüllt

Margarite

Rote Lichtnelke

Futterwicke(?)

Zaunwicke(?)

Schleifenblume

Ausdauernder Lein

Aufrechte Clematis

Die Orchideenblüte…

…hat begonnen. Orchideen sind sehr wählerisch, was den Standort betrifft, darum wachsen sie nicht an jeder Ecke. Gute Chancen, sie zu entdecken, hat man auf mageren kalkhaltigen Böden oder in feuchten Wiesen.

Zweiblatt

Geflecktes Knabenkraut

Geflecktes Knabenkraut

auch ein Knabenkraut?

Klappertopf

Zu den Pflanzen, die es bisher nicht auf die Liste der Zierpflanzen geschafft haben, weil es ihnen an Üppigkeit mangelt, gehört der Klappertopf.

Bezaubernd, nicht wahr?

Ihn im Garten anzusiedeln, erfordert Flexibilität des Gartenbesitzers. Der einzige Ort im Garten, wo diese Pflanze gedeiht, ist der Rand des Rasens, denn sie benötigt Wiesenpflanzen in der Nachbarschaft, auf deren Wurzeln sie schmarotzen kann, und einen Ort, der nicht begangen und geschnitten wird, also eine wilde und artenreiche Wiese. Allerdings reicht schon ein halber Quadratmeter, um mehrere Pflanzen zu beherbergen.

meine wilde Wiese 🙂