Pflanzenportrait: Die Mondwinde

Die Mondwinde war mir bis zum vergangenen Sommer gänzlich unbekannt. Anlässlich eines Spaziergangs durch den Botanischen Garten in Münster begab es sich, dass ein kleiner Ableger in Form eines Stängelstückes den Weg in eine meiner tieferen Taschen fand. Dieses Fragment pflanzte ich, wieder in Bielefeld angekommen, flugs in magere Anzuchterde, welche ich feucht hielt, und freute mich alsbald über die zügig erscheinenden Wurzel- und Triebspitzen. Die Jungpflanze, beziehungsweise ihre Wurzel, verbrachte die kalte Zeit im Waschkeller, den sie im April verlassen durfte, um sich in aller Pracht zu entfalten. Die Blüten benötigen nur 1 bis 2 Minuten, um sich zu öffnen, sie blühen vom frühen Abend bis zum späten Morgen des folgenden Tags. Ihr Durchmesser beträgt mindestens 12 cm! Ich habe schon 2 weitere Ableger zum Wurzeln in eine Blumenvase gestellt.