Verwaist

Man kommt schon auf komische Gedanken, wenn man den ganzen lieben langen Tag mit hochgelegtem Bein und gesenktem Kopf rumhängt, auf tröstende Emails und Anrufe wartet und immer dicker wird, weil Essen und Trinken die einzigen Freuden sind, die einem noch bleiben. Ja ja, ich weiß, ich jammere auf höchstem Niveau (das ist nicht die Mehrzahl von Nivea, die würde Niveaux geschrieben werden) , und meine Frau umhegt mich vorbildlich und liebevoll, mein tausendfacher Dank an sie! Man hat halt so wahnsinnig viel Zeit, die man unnütz nutzen kann, und so kam mir heute morgen der Gedanke: was geschieht mit meinem Block, wenn ich dereinst sterbe, wenn er verwaist. Nicht, dass ich befürchte, dieser Moment rückte in bedrohliche Nähe, gewiss nicht. Aber unsere bisherigen Erfahrungen machen es sehr wahrscheinlich, dass dieser Moment irgendwann eintritt, cool wäre natürlich, wenn nicht! Aber nehmen wir mal an, Madddin steht dereinst vor dem Himmelstor und wirft seinen Löffel in den dafür vorgesehenen Schlitz: was geschieht dann mit meinem Blog? Dümpelt er dann für alle Ewigkeiten in der Cloud, bis die sich aufblähende Sonne auch den letzten Server schmelzen lässt? Gibt es einen Himmel für Blogs? Erfahren die Menschen, die meine Beiträge lesen, irgendwann, dass es keine weiteren Lebenszeichen mehr geben wird? Wird dann ein erleichtertes Aufatmen oder ein erschütternder Schrei der Verzweiflung erschallen? Wie viele ‚tote Blogs‘ mag es wohl schon geben? Irgendwann, in ferner Zukunft, wird es mehr tote  als lebendige Blogs geben. Und: wer soll die alle lesen? Fragen über Fragen, jetzt seid ihr dran!