Bienenhotel, Zimmer vermietet

Bei den Wildbienen spricht sich langsam herum, dass in unserem Garten einige Zimmer frei sind, kostenlos dazu, und dass rundherum der Tisch immer reich gedeckt ist.

Advertisements

Noch ein Bienenhotel

Bienenhotels sind, für die, die sich nicht so gut auskennen, Nisthilfen für sogenannte Solitärbienen und -wespen. Diese Insekten gründen keine Staaten wie Honigbienen, Hummeln und Wespen, sondern legen ihre Eier in natürliche oder selbstgebaute Hohlräume, legen am gleichen Ort einen Nahrungsspeicher an und versiegeln den Hohlraum, um den Inhalt vor Fressfeinden zu schützen. Sie tragen erheblich zur Befruchtung der Blüten in unseren Gärten und in der freien Natur bei.

Aus den Eiern schlüpfen madenförmige Larven, welche sich von den gespeicherten Nahrungsvorräten ernähren – bei Bienen Pollen und Nektar, bei Wespen erlegte Insekten. Die Larven wachsen heran, verpuppen sich und entwickeln sich zur neuen Bienen- oder Wespengeneration, welche die Versiegelung des Hohlraums aufbricht und das Nest verlässt. Die allermeisten Solitärbienen und -wespen sind übrigens nicht in der Lage, mit ihren Stacheln die menschliche Haut zu durchdringen.

Bienenhotel

Die Winterzeit lässt sich sehr gut nutzen, um Nistmöglichkeiten für verschiedene Tierarten zu bauen. Die Meisen nähern sich schon neugierig den Brutkästen, und auch Hummeln und Wildbienen werden nicht mehr lange auf sich warten lassen. Die ersten Blüten sind ja schon geöffnet.                                                                                                              Ein Bienenhotel lässt sich mit einfachen Mitteln und ohne großes handwerkliches Geschick zum Beispiel aus einer alten Blechdose oder einer kleinen Holzkiste herstellen. In meinem Fall handelt es sich um eine alte Schublade vom Sperrmüll. Weiterhin benötigt man nichts weiteres als passend gesägte Hartholzreste, hohle Stengel und Halme, Klinkerbruch, Lehm, Ton, Sand, Gips, alten Mörtel oder ähnliches. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, vielleicht würde die eine oder andere Biene ihr Nest sogar in eine leere Kugelschreibermine bauen. Die natürlichen oder gebohrten Hohlräume sollten unterschiedliche Durchmesser haben, da die Bienenarten unterschiedlich groß sind, und die Kiste sollte sonnig platziert werden. Wildbienen tragen übrigens einen ERHEBLICHEN Teil zur Befruchtung unserer Obstbäume bei, sie sind nur unscheinbarer als Honigbienen. aber nicht weniger fleißig.